Nein, diese Woche gab es weder Asia-Nudeln noch Filme mit Asia Argento als Rahmenprogramm. Allerdings überlege ich, testweise ein paar Wasabi-Plätzchen zu backen.

Dagegen laufen schon die Überlegungen, wie es nächstes Jahr mit dem Blog weitergeht. Einige Bands hätte ich noch. Außerdem haben Matthias und ich einen Haufen anderer Themen, die sicher auch mal spannend wären.

Aber zur Band der Woche: ASIA.

Was vom Prog-Rock übrig blieb. Das könnte ein passender Untertitel zu ASIA sein. Hier direkt ihr wahrscheinlich größter Hit: „Heat of the Moment“. Das Live-Video ist von 2013. Das Stück selbst stammt vom 1982er Debüt-Album ASIA.

Die Band wurde von der Presse als Supergroup bezeichnet, denn ihre Mitglieder hatten zuvor bereits in anderen Formationen Bekanntheit erlangt. Sie spielten etwa bei Yes, Uriah Heep, King Crimson oder Emerson, Lake and Palmer.

Die Gründungstruppe bestand aus John Wetton (Gesang, Bass), Geoff Downes (Keyboard, Gesang), Steve Howe (Gitarre), Carl Palmer (Drums). Sie stammen keines Falls aus östlichen Ländern sondern aus Großbritannien. Downes hatte 1979 mit der Band The Buggles den Hit „Video Killed The Radio Star“.

Als Kind hatten meine Mutter und ich identische silberne Regenmäntel, die genauso aussahen wie die Anzüge der Band im Video.

Wo es gerade um die Optik geht: Das Design der Asia Alben und den Schriftzug entwarf der Britische Künstler Roger Dean, der u.a. auch den Yes-Schriftzug gestaltete.

Die Bandgeschichte ist ein wildes Karussell an Besetzungswechseln. Was ich mir daraus an Eckpunkten gemerkt habe, war, dass es 2005 eine Wiedervereinigung in Originalbesetzung mit Sänger John Wetton gab. Von 1991 bis 2006 war John Payne Sänger von ASIA. Er führte daraufhin ab 2007 ein Projekt namens ASIA featuring John Payne weiter. Also gibt es seitdem zwei Bands mit dem Namen ASIA.

Hier ein Video von ASIA featuring John Payne mit einem Lied, das im Original von Alan Parsons Project stammt: „Eye In The Sky“.

Das Lied stammt vom Album „Recollections: A Tribute to British Prog“ (2014), das mir gut gefallen hat. Das lässt sich angenehm einfach so durchhören. Nett darauf ist auch die Coverversionen von „Locomotive Breath“.

Doch zurück zur Originalband ASIA.

Sänger John Wetton hatte aufgrund seines exzessiven Alkoholkonsums immer wieder gesundheitliche Probleme. 2015 wurde bei ihm Krebs diagnostiziert, dem er 2017 erlag.

Das bisher letzte Studioalbum der Band erschien 2014 und heißt „Gravitas“. Auch ein Album, das angenehm am Stück hörbar ist. Besonders gut gefällt mir daraus der Titel „Valkyrie“:

Die Band macht weiter mit neuem Sänger und Gitarristen Ron „Bumblefoot“ Thal. Von 2006 bis 2014 war dieser bei Guns’n’Roses tätig. Ein offenbar sehr umtriebiger Mensch, der auch mal bei mehreren Projekten gleichzeitig dabei ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.