Du meine Güte ist da wieder viel passiert in letzter Zeit!

Nach langer Suche haben der Freund und ich eine schöne Wohnung gefunden und wohnen nach knapp einem Jahr der Trennung wieder zusammen an einem Ort. Auch dieser Umzug war ein Abenteuer. Zumal bei uns Möbel und Habseligkeiten über 4 Orte und drei Bundesländer verteilt waren … manche standen auch noch bei IKEA.

Die letzten Kisten waren gerade so ausgepackt, da sind wir – kein Scherz – am ersten April in den Hafen der Ehe eingelaufen. War ein feines kleines Fest, mit vielen schönen Momenten und so vielen lieben Glückwünschen, dass ich ein ganz schlechtes Gewissen habe, noch nicht weiter mit der Dankeschön-Post zu sein.

Statt Flitterwochen stand bei mir letzte Woche eine Venen-OP an. Nichts Schlimmes und es heilt auch alles ganz gut, aber kurz mal ausgebremst fühle ich mich dadurch trotzdem. Vielleicht ist aber gerade das auch jetzt mal gut, nichts machen, sondern den Körper beim Heilen erleben. So merke ich erst, wie ich noch gar nicht wirklich in diesem neuen Nach-Kommune Leben angekommen bin.

Ok, da ist meine Arbeit, die ich zum Glück mag, die immer spannend ist und mit netten KollegInnen angereichert. So fühle ich mich zumindest zur Hälfte integriert im Ländle. Die andere Hälfte, die Freizeit, oder eben der Rest vom Leben ist jedoch noch ziemliches Brachland. Was macht Frau denn so, wenn sie frei hat?

Letzte Woche, am Tag vor der OP, habe ich nach langer Pause wieder eine Stunde Yoga gemacht. Nur für mich allein. Das hat sehr gut getan, wenn ich auch die Tage danach zu den Wundschmerzen noch eine Portion Muskelkater am ganzen Körper hatte. Ich werde wieder in einen Kurs gehen, der Entschluss ist gefasst und wie es aussieht, klappt das sogar schon recht bald. Bin vorfreudig!

Der Physiotherapeut heute hat mir Wechselduschen empfohlen, zur Kräftigung des Bindegewebes in den Beinen. Also erst schön warmes Wasser über die Beine laufen lassen, dann kalt abschrecken, dann wieder warm. Ein paarmal im Wechsel. Das stärkt wahrscheinlich auch in anderen Situationen: rein in die Komfortzone, raus aus der Komfortzone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.