Wer glaubt, eine Selbständigkeit als Töpferin hätte vor allem mit schönen, kreativen Dingen und lehmverschmierten Pfoten zu tun, der irrt. Ein guter Teil der Zeit geht mit diversen bürokratischen Hürden drauf. Zumindest, was die Gründung betrifft. Da hilft vor allem Langmut bei Behördengängen und – in meinem Fall – ein Buchführungskurs.

Diesen hab ich Anfang des Monats drei Tage bei der IHK in Erfurt mitgemacht. 18 Leute waren wir im Seminar und ich zum Glück nicht diejenige mit der geringsten Ahnung, wie schon befürchtet. Um im Alltag kein allzu großes Chaos mit den ganzen Belegen, Ausgaben und Einnahmen zu bekommen, war ich trotzdem sehr froh, ganz viele Basics nochmal erklärt zu bekommen. Während des Kurses wurde u.a. fleißig buchen geübt.

Jetzt, so daheim, kommt natürlich doch die ein oder andere Frage hinterher. Aber immerhin erscheint mir das Thema Buchführung nun kein absolutes Hexenwerk mehr sondern durchaus zu bewältigen. Puh!

In der Woche war noch wunderbar sonniges Wetter, so dass ich mein Pausenbrot in dem kleinen Park neben dem Landtag essen und dabei eine Schar Satkrähen beobachten konnte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.